Am 06. November veranstaltete der Business Intelligence Research e.V. den dritten Workshop on Business Intelligence zum Thema „BI meets Health-Care”. Rund 60 Personen aus Forschung und Wirtschaft folgten dem Aufruf des Vereins und trafen sich im Rektorat der Technischen Universität Dresden zu einem Erfahrungsaustausch in dieser spannenden Anwendungsdomäne. Nach der Eröffnung des Workshops durch Prof. Dr. Andreas Hilbert, Professur für Business Intelligence an der TU Dresden, referierte zunächst Volkxer Lowitsch, Leiter des Geschäftsbereich IT-Direktion am Universitätsklinikum Aachen, über den Einsatz von Business Intelligence zur Prozessoptimierung im Krankenhausmanagement. Im Anschluss skizzierte Dietmar Schröder, CIO der Techniker Krankenkasse, die Dezentralisierungsbestrebungen der TK im Bereich der BI-Anwendungen, mit dem Ziel, den Fachbereichen ein selbstständiges Reporting zu ermöglichen.



Die anschließende Mittagspause wurde durch die Teilnehmer für einen ausgiebigen Erfahrungsaustausch genutzt. Hartmut Schulte, Geschäftsführer der Punctum GmbH eröffnete den zweiten Teil des Workshops mit seinem Vortrag „Beyond SAP – Effektive Nutzung von Business Content durch In-Memory-OLAP und -Reporting-Technologien“. Den Abschluss des Workshops bildete die Präsentation von Matthias Kleinschmidt, Projektleiter DWH/BI des GKV-Spitzenverbands, zum Thema des Analytical Sandboxing. Er beschrieb eindrucksvoll das Spannungsfeld zwischen Revisionssicherheit und agiler Datenanalyse im Bereich des Data Warehousing.