Nachtrag: BI Roundtable No. 3 – DRAM und InMemory

IMG_6064Der dritte BI Roundtable stand unter dem Thema der Nutzung von Hauptspeichertechnologien und fand am 04.02.2016 in Koorperation mit der Robotron Datenbank-Software GmbH statt. Der Fokus lag dabei auf der Verwendung von zeilen- oder spaltenorientierten Ansätzen und weiterführenden Konzepten, die am Beispiel von Oracle InMemory aufgezeigt wurden.

Zu Beginn des Vortrages stellte Herr Effenberger von Robotron die grundlegende Funktionsweise des DRAMs dar und ging im nächsten Schritt dazu über, das aktuell oft gelesene Schlagwort “InMemory” zu untersuchen. Danach erfolgte eine Erklärung grundlegender Konzepte in spalten- und zeilenorientierten Systemen, die anhand konkreter Beispiele erklärt wurden. Zusätzlich wurden die durch die Robotron Datenbank-Software GmbH durchgeführten Tests näher erläutert und auf die Bedeutung von InMemory im DWH-Umfeld eingegangen.

An den Vortrag reihte sich ein lockeres Get-together, wo die Teilnehmer bei leckeren Snacks und Getränken das Thema weiter ausführen und besprechen konnten.

Die Ankündigung für den BI Roundtable No. 4 finden Sie wie gewohnt hier auf der Homepage, auf Xing oder auf Facebook.

SparkAm 14. Januar 2016 fand mit 50 Teilnehmern an der Technischen Universität Dresden ein Workshop zum Thema “Big Data Analytics mit
Spark und ONE DATA” statt.

Zu Beginn des Workshop gab Andreas Böhm, als Gründer der ONE LOGIC GmbH, einen kurzen Einblick in sein Unternehmen und zeigte mit Hilfe von aktuellen und anschaulichen Beispielen aus der Praxis die Relevanz des Themas “Big Data” auf. Insbesondere ging er dabei auch auf das Vorgehensmodell ein, welches die ONE LOGIC GmbH nutzt, um Big Data Projekte abzuwickeln.

Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte Andreas Böhm das Tool “ONE Data” und dessen Features vor. Anhand einer beispielhaften Absatzanalyse konnte er dabei mit “ONE Data” aus den Daten die Potentiale für zukünftige, strategische Unternehmensentscheidungen aufdecken.

BI Roundtable No. 3 – DRAM und InMemory

Plakat_Roundtable_No3_robotronDRAM und InMemory: Hype, Allheilmittel oder Sonderlösung?

Inhalt: Es gibt Unternehmen, die mit dem Problem des effizienten Umgangs mit großen Datenmengen immer mehr konfrontiert
werden. Für die Entscheidungsunterstützung innerhalb des Unternehmens müssen bestimmte Daten in möglichst kurzer
Zeit ausgewählt, aufbereitet und analysiert werden, um eine Entscheidungsunterstützung zu ermöglichen. Eine Möglichkeit,
dies trotz großer Datenmengen zu erreichen, ist die Verwendung von Hauptspeichertechnologien. Dieser Vortrag gibt
einen Einblick in die Vor- und Nachteile der zeilen- und spaltenorientierten Speicherung von Daten im Hauptspeicher und
zeigt dies am Beispiel der Oracle InMemory-Technologie auf.

Referent: Herr Frank Effenberger ist externer Doktorand der TU Dresden und Systemberater der Robotron Datenbank-Software
GmbH im Bereich Industrie. Herr Effenberger ist Master of Science in angewandter IT mit Schwerpunkt in prozessorientierter
Wirtschaftsinformatik. In seiner Arbeits- und Forschungstätigkeit beschäftigt er sich mit Energieinformationssystemen
und Massendatenanalysen von Energie- und Prozessdaten.

Termin: Donnerstag, 04.02.2016, 18.15 – 21.00 Uhr, TU Dresden, Hörsaal SCH/A251/H, Georg-Schumann-Bau, 2. Etage

Anmeldung: Die Anmeldung zum BI Roundtable No. 3 erfolgt unter diesem Link. Im Anschluss an den Vortrag findet ab 19.30 Uhr ein geselliges Get-together mit kleinen Snacks und Getränken statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

4. Board-Workshop in Dresden

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen der letzten Jahre, führte der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik | Business Intelligence Research gemeinschaftlich mit dem BI Research e.V. und dem Kooperationspartner BOARD auch in diesem Jahr einen ganztägigen Workshop durch.

Bild

Studierende der Veranstaltung Corporate Performance Management konnten erneut das All-in-One-Tool der Firma Board kennenlernen. Dabei vermittelten Tomi Kalin und Johannes Blischke Basiswissen zu Entitäten, Beziehungen und Cubes sowie zur Applikations-Architektur und leiteten die Studierenden fachkundig durch die Analyse- und Reporting-Funktionalitäten des Tools. Die Lösung praxisnaher Problemstellungen mit Hilfe von BI-Tools stellt für die Studierenden immer wieder eine gern angenommene Ergänzung zu den theoretischen Vorlesungen dar.

[11.01.2016 Conny Schumann]

workshop_sparkDie Analyse von großen Datenmengen wird getrieben durch Big Data, Industrie 4.0 oder Internet of Things Initiativen immer wichtiger. Werkzeuge wie R oder SPSS stoßen ab einer bestimmten Datenmenge schnell an ihre Grenzen. Das Open Source Framework Spark ermöglicht die verteilte Berechnung von großen Datenmengen und ist dadurch fast beliebig skalierbar. ONE DATA unterstützt durch ein einfaches grafisches Interface dabei, das komplizierte Framework Spark einfach und nachvollziehbar einzusetzen.

Referent:
Andreas Böhm führt als Gründer der ONE LOGIC GmbH das tägliche Geschäft. Bereits während seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Passau sammelte Andreas Böhm wertvolle Projekterfahrung als unabhängiger Berater u.a. für den Volkswagen Konzern oder die Entelios AG und vertiefte gleichzeitig als Doktorand seine besonderen Kenntnisse im Bereich der statistischen Prognosen.

Anmeldung:
Die Anmeldung zum Workshop erfolgt unter anmeldung.bi-research.de. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wo:
Technische Universität Dresden, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Georg-Schumann-Bau, A200a (PC-Pool)

Wann:
Donnerstag, 14.01.2016, 18.00 – 21.00 Uhr
Im Anschluss an den Vortrag, der um 18.00 Uhr startet, findet ab 20.00 Uhr ein geselliges Get-together mit kleinen Snacks und Getränken statt.

Nachtrag: BI Roundtable No. 2

Am 16.07.2015 fand mit über 60 Teilnehmern zum zweiten Mal der BI Roundtable statt. Im Zentrum stand an diesem Abend das Thema “Kundensegmentierung”. Bastian Dickehage und Andreas Range von der Accenture GmbH gingen dabei in ihrem praxisnahen Vortrag auf interessante Modelle und Projekte im Bereich Kundensegmentierung ein. Anschließend wurde das Thema von Kai Heinrich vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik | Business Intelligence noch in einem kurzen Impuls-Vortrag aus der Sicht der Forschung und dem dortigen State-Of-The-Art beleuchtet.

IMG_5060

IMG_5061

IMG_5062

IMG_5063

Die Unterlagen zu den Vorträgen haben die zum Event angemeldeten Teilnehmer per Mail erhalten. Die Ankündigung für den nächsten BI Roundtable finden Sie wie gewohnt hier auf der Homepage, auf Xing oder auf Facebook.

BI Roundtable No. 2 – Kundensegmentierung

Kundensegmentierung – Wozu und Wie?

Thema: Eine gute Kundenbeziehung ist in der heutigen Zeit geprägt von personalisierten und relevanten Inhalten. Die Basis dafür bilden gezielte Kundensegmentierung und –analyse. Der Vortrag gibt Einblick in das Vorgehen bei einer Kundensegmentierung ausgehend von individuellen und branchenabhängigen Kundenvariablen, der multidimensionalen Segmentierung und sich daraus ableitenden Kunden- und Marketingstrategien angereichert mit industrieübergreifenden Anwendungsbeispielen.

Referent: Herr Bastian Dickehage ist innerhalb der Accenture GmbH im Bereich Digital Analytics tätig und leitet das Advanced Analytics Team für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz. Herr Dickehage ist diplomierter Wirtschaftsmathematiker mit Schwerpunkten im Bereich Kundenanalyse, Analysemethoden und –strategien. Neben verschiedenen Veröffentlichungen im Bereich Kundenanalyse ist er von der INFORMS Organisation als Analytics Professional zertifiziert.

Termin: Donnerstag, 16.07.2015, 18:00-21:00 Uhr, TU Dresden, Festsaal der Fakultät Wirtschaftswissenschaften ( Hülsse-Bau, Nordflügel, 3. Etage)

Anmeldung: Die Anmeldung zum BI Roundtable No. 2 erfolgt unter diesem Link. Im Anschluss an den Vortrag, der um 18.00 Uhr startet, findet ab 19.30 Uhr ein geselliges Get-together mit kleinen Snacks und Getränken statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.